Allgemein, Geschenke, Geschenkkorb

Geschenkkorb selber machen – So geht´s!

Inhaltsverzeichnis

  • Passendes Thema finden
  • Geschenkartikel selber machen oder kaufen
  • Passenden Korb wählen
  • Auswahl des Füllmaterials
  • Anordnung der Artikel im Korb
  • Verpackung des Korbes
  • Persönliche Grusskarte hinzufügen

Geschenkkörbe sind eine großartige und vielseitige Präsentidee für fast jeden Anlass, aber nicht immer findet sich für einen bestimmten Anlass oder den zur  Verfügung stehenden Betrag das richtige Geschenk.

Wenn Sie Ihre Geschenkkörbe selber machen, können Sie den Inhalt auf den Empfänger abstimmen und gleichzeitig ein etwas Geld sparen. Gehen Sie bei jedem Korb nach dem gleichen Prinzip vor und ändern Sie den Inhalt je nach dem von Ihnen gewählten Thema. Auf diese Weise haben Sie immer eine individuelle Zusammenstellung und eine sehr persönliche Überraschung.

1. Schritt: Passendes Thema finden

Fast alle Geschenkkörbe haben ein bestimmtes Thema. Die Wahl eines Themas erleichtert Ihnen die Planung des Korbinhalts. Also wählen Sie zunächst das Thema Ihres Geschenkkorbs, bevor Sie mit der Zusammenstellung der einzelnen Produkte fortfahren.

Manchmal richtet sich das Thema nach einem bestimmten Anlass oder einer bestimmten Situation. Sie könnten zum Beispiel einen Weihnachtskorb für die Feiertage, einen Geschenkkorb mit Wellness-Produkten für die Freundin oder für einen kranken Mitarbeiter zusammenstellen. Da diese Körbe recht allgemein gehalten sind, lassen sie sich leichter planen.

In anderen Fällen können Sie das Thema des Korbes auf der Grundlage der Persönlichkeit oder der Interessen des Empfängers festlegen. Sie könnten zum Beispiel einen Protein-Präsentkorb für einen Sportler, einen romantischen Korb für Ihren Partner oder eine Partnerin oder einen Gartenkorb für jemanden mit einem grünen Daumen planen. Sie merken schon – hierbei sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

2. Schritt: Geschenkartikel selber machen oder kaufen

Sie können gekaufte Artikel, selbstgemachte Artikel oder eine Kombination aus beidem in Ihren Geschenkkorb legen. Achten Sie jedoch darauf, dass die von Ihnen ausgewählten Artikel zu dem von Ihnen gewählten Thema passen.

Wenn Sie sich zum Beispiel für ein “Food”-Thema entscheiden, sollten Sie nur essbare oder damit verbundene nicht essbare Artikel in den Korb legen. Sie sollten den Korb nicht mit Käse, Crackern und Wein füllen und dann noch ein Päckchen Blumensamen oder eine Flasche mit duftender Lotion hineinwerfen.

Vor der Auswahl der einzelnen Produkte bietet es sich an, sich ein festes Budget zu setzen. Wenn Sie sich kein Budget setzen, können Sie bei der Zusammenstellung leicht mehr ausgeben als Sie ursprünglich vorhatten. Ich spreche hierbei aus Erfahrung 😉 

3. Schritt: Geeigneten Korb wählen

Am häufigsten werden von unserer Community die “klassischen” Weidenkörbe verwendet, aber Sie können natürlich auch Körbe aus anderen Materialien wählen. Der “Korb” muss nicht einmal ein Korb sein – je nach dem Gesamtthema eignen sich auch Kisten, Taschen und Gläser.

Es gibt beispielsweise schöne Körbe aus Holz, Kunststoff, Stoff oder sogar Metall. Holzkörbe eignen sich gut für traditionelle Geschenke, aber sie sind möglicherweise nicht haltbar genug für Geschenkkörbe für Kinder. Wählen Sie für Kinder einen Korb aus Kunststoff oder Stoff. 

Anstelle von Körben können Sie auch Geschenkboxen, Geschenktüten, Beutel, Einmachgläser, Plastikeimer oder Holzkisten verwenden. Diese passen vielleicht sogar noch besser für das Thema des Korbes und geben Ihrem Gesamtkunstwerk den letzten Schliff. Als weiteres Auswahl-Kriterium sollte  zudem in Betracht gezogen werden, ob der Korb persönlich übergeben wird oder ob ein Versand per Post vorgesehen ist.

4. Schritt: Auswahl des Füllmaterials

Unabhängig davon, für welchen Korb Sie sich entscheiden, sollten Sie den Boden mit einem passenden und dekorativen Füllmaterial füllen bevor Sie die Geschenkartikel hineinlegen. Diese Füllung sorgt für eine gleichmäßige Unterlage verleiht dem Präsentkorb den letzten Schliff.

Zerknülltes Seidenpapier ist eine der gängigsten Optionen, aber auch geschreddertes Papier, geschreddertes Zellophan und Stroh eignen sich gut. Auch hier hängt die Auswahl des idealen Füllmaterials vor allem von dem gewählten Thema ab.

5. Schritt: Anordnung der Artikel im Korb

Legen Sie die Geschenkartikel in den Korb und legen Sie sie direkt auf die Füllung. Füllen Sie zusätzlich Füllmaterial zwischen die Artikel, damit sie an ihrem Platz bleiben und nicht beschädigt werden. Dies betrifft insbesondere zerbrechliche Produkte wie Weinflaschen oder Gläser.

In der Regel sollten Sie das größte Geschenk in die Mitte des Korbes legen. Ordnen Sie die anderen Gegenstände von der größten bis zur kleinsten Größe um dieses Geschenk herum an und drehen Sie sie so, dass sie zur Außenseite zeigen. Achten Sie darauf, dass der Korb von allen Seiten gleichmäßig aussieht. Sie können aber auch die kleinsten Gegenstände im vorderen Bereich des Korbes anordnen und die größeren Gegenstände weiter hinten platzieren. In diesem Fall sollten alle Gegenstände zur Vorderseite des Korbes zeigen.
Unabhängig davon, wie Sie die Gegenstände anordnen, sollten Sie darauf achten, dass der Korb und die einzelnen Gegenstände aufrecht stehen bleiben können, wenn Sie ihn allein lassen. Sollten Sie den Geschenkkorb verschicken wollen, bietet es sich an die Geschenkbox komplett mit Füllmaterial aufzufüllen um eine gegenseitige Beschädigung der Geschenkartikel zu verhindern.

6. Schritt: Verpackung des Korbes

Durch das Einwickeln des Korbes können die einzelnen Geschenkartikel gesichert und gleichzeitig vor Feuchtigkeit oder Beschädigung geschützt werden. Zellophan, Schrumpffolie und Tüll gehören zu den gängigsten Verpackungsmöglichkeiten.

  • Zellophan gibt es in Bahnen, die von unten nach oben um den Korb gewickelt werden müssen. Die Alternative stellen Beutel dar, die den gesamten Korb umfassen, ohne dass man sie zusammenziehen muss. In beiden Fällen sollte die Öffnung mit einem Band oder einer Schleife verschlossen werden.
  • Schrumpfverpackungen und Schrumpfbeutel werden von oben nach unten über den Korb gelegt. Raffen Sie den Überschuss unter dem Korb zusammen und schrumpfen Sie dann mit einem Fön oder einer Heißluftpistole die gesamte Verpackung von unten nach oben. Es werden keine Bänder benötigt.
  • Tüll sollten Sie nur dann verwenden, wenn Sie die Geschenkartikel nicht vor Feuchtigkeit schützen müssen. Legen Sie das Tüllnetz von unten nach oben um den Korb und binden Sie die Öffnung mit einem Band zu. 

7. Schritt: Persönliche Grusskarte hinzufügen

Sie können eine Grußkarte in voller Größe beifügen oder die Karte ganz weglassen. Dies hängt mitunter davon ab, ob Sie die das Geschenk persönlich übergeben oder per Post verschicken.

Sie können beispielsweise themenbezogene Beilegekarten, Notizkarten oder ein edles Couvert verwenden. Schreiben Sie auf die Karte eine kurze Nachricht über den Anlass oder den Inhalt des Korbes. Binden Sie anschließend die Karte an die Schleife oder kleben Sie sie an die äußere Verpackung. Wenn Sie möchten, können Sie die Karte auch in den Korb selbst hineinlegen, bevor Sie ihn einpacken.

Fertige Geschenkideen für Ihren Anlass:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.